Portugal, Brasilien, Angola, Mosambik, Kap Verde… und Deutschland!

Das Projekt richtet sich an alle Kinder und versteht sich als ein offener interkultureller Integrationsraum mit einem besonderen und verbindenden Element: den Sprachen Portugiesisch und Deutsch.
Auf spielerische Art werden die Kleinen mit der Zweisprachigkeit und der Musik vertraut gemacht. Das Singen in der gemischten Gruppe unterstützt nicht nur die Entwicklung des deutsch-portugiesischen Bilingualismus, sondern fördert auch allgemein die Sprach- und Sozialkompetenz, die Konzentrationsfähigkeit und das Gedächtnis der Kinder.
Dafür hat die Chorleiterin Andréa Huguenin Botelho ein eigenes Programm konzipiert und entwickelt, welches sie nun in dem von ihr gegründeten Kinderchor umsetzt.
Ihr Konzept umfasst:
  • Ein kindgerechtes Repertoire, zum größten Teil zweisprachig (Deutsch und Portugiesisch)
  • Fonetische Unterrichtseinheiten, zur Förderung der Zweisprachigkeit
  • Musikalische Früherziehung in Gesangstechnik und der Wahrnehmung des musikalischen Selbstkonzepts
  • Förderung der interkulturellen Sozialkompetenz und Identitäts
Der Chor steht allen Mädchen und Jungen offen, und beschränkt sich nicht nur auf die Kinder der Europaschule.
Der Name „Curumim“ stammt aus der Sprache eines Indianerstammes in Brasilien und bedeutet: Kind.
curumins top bar lines